Häkeln macht glücklich: Kooperation mit Tina von @tinashaekelwelt

5. Mai 2022 | Häkeln | häkeln
Dekorative Häkelkränze, zuckersüße Häkeltiere, praktische Aufbewahrungskörbchen – das alles und noch viel mehr findest du bei Tina, genauer gesagt auf ihrem Instagram Account @tinashaekelwelt. Hier begeistert sie ihre Follower:innen mit vielen selbstgemachten Häkelunikaten und inspiriert sie damit, auch selbst die Häkelnadel zu schwingen. In gemeinsamer Kooperation mit Gründl sind nun zwei niedliche Koalas aus Gründl Cotton Quick uni in Kombination mit dem Gründl Flauschgarn Baby Dream entstanden. Wir sind überglücklich, das Ergebnis mit dir teilen zu dürfen. Denn ab sofort sind die beiden Häkelanleitungen für die DIY Kuscheltiere kostenlos zum Download zur Verfügung.
Passend dazu findest du hier das exklusive Interview mit Tina zum Thema Häkeln. Woher sie ihre Inspiration nimmt, was ihr wertvoller Häkeltipp ist und wie viele Häkeltiere sie bereits gehäkelt hat, lasse dich inspirieren und lerne Tinas Geschichte kennen. Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen.

Auf deinem Instagram-Account begeisterst du bereits 1700 Follower:innen. Was können deine Follower:innen von deinem Account erwarten, worum geht es?

Auf meinem Account findet man viele schöne Beiträge von meinen fertigen Werken. Da ist dann von allem etwas dabei. Gehäkelte Werke nach Anleitungen von anderen Designern oder wenn ich selber Anleitungen testen durfte und natürlich auch Beiträge über meine eigenen Anleitungen. Ich liebe es einfach, meine Arbeiten mit meinen Follower:innen zu teilen und damit vielleicht sogar den:die ein oder andere:n inspirieren zu können.

Erzähl doch mal etwas über dich, wer steckt hinter @tinashaekelwelt?

Ich heiße Martina/Tina, bin 49 Jahre alt und wohne mit meiner Familie in einem kleinen Ort in der Nähe von Rotenburg an der Wümme. Immer an meiner Seite sind mein Mann und unser Hund Sam. 2015 zog dann noch meine Mutti mit ihrer kleinen Hündin zu uns. Ich bin ein typisches Dorfkind und liebe das Landleben mit allem, was dazu gehört. Mit dem Häkeln habe ich erst relativ spät angefangen und hätte nie gedacht, dass es mir bis heute soviel Spaß macht und mir auch unwahrscheinlich guttut. Wenn ich mal nicht häkle, dann gehe ich mit meinem Mann und Sam auch gerne zum Geocaching oder ich lese ein gutes Buch. Auch im Garten verbringe ich gerne meine Zeit.

Wie bist du zum Häkeln gekommen?

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr, wann genau ich mit dem Häkeln angefangen habe. Es muss so zwischen 2012 und 2013 gewesen sein. Ich weiß aber noch, dass alles mit einer Zeitschrift angefangen hat. Zu dieser Zeitschrift gab es passende Wolle, eine Häkelnadel und ein paar Anleitungen für Anfänger:innen. Die erste Zeit habe ich noch nicht so viel gehäkelt wie heute und es waren meistens Tücher, Schals und Mützen. Nach und nach habe ich mich dann auch an andere Projekte getraut, bis dann irgendwann die Amigurumi mein Herz erobert haben.

Wie gehst du bei der Erstellung deiner Anleitungen vor, woher nimmst du deine Inspiration?

Es fängt meistens mit einer kleinen Idee im Kopf an. Ich versuche mir dann davon eine Zeichnung zu erstellen, auch wenn mir das Zeichnen nicht ganz so gut liegt. Den ersten Entwurf häkle ich erst einmal mit Wollresten und schreibe Schritt für Schritt mit. Wenn mir das Ergebnis soweit gefällt, häkle ich das Ganze mit passender Wolle noch einmal. Dabei entstehen dann auch die Fotos für die Anleitung und manchmal ändere ich noch das ein oder andere Detail. Wenn dann alles passt, geht es ans Tippen und Testen. Oftmals häkle ich meine getippte Anleitung dann selber auch noch einmal nach. Inspiration finde ich eigentlich überall. Manchmal sind es Ideen von Familie und Freunden, die sich ein Tierchen oder Ähnliches wünschen. Manchmal kommt die Inspiration direkt beim Häkeln. Gerne schaue ich auch mal bei Pinterest vorbei und lasse mich dort von Zeichnungen und Bildern inspirieren.

Kannst du abschätzen, wie viele Amigurumi du schon in deinem Leben erstellt hast?

Das ist eine gute Frage. Im Laufe der Jahre sind da so einige entstanden. Wie viele genau kann ich gar nicht sagen. Ich denke aber mal, so um die 300 sind es bestimmt. Vor 2 Jahren habe ich einen ganz tollen Auftrag bekommen und durfte Teddys und Püppchen für die Bewohner:innen eines Altenheims häkeln. Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht und die Arbeit hat sich wirklich gelohnt, da die Bewohner:innen sich riesig darüber gefreut haben.

Was glaubst du, ist das Besondere an genau deinen Amigurumi und deinem Stil?

Einen richtig festen Stil habe ich eigentlich nicht. Ich probiere immer gerne etwas Neues aus. Was mir aber wichtig ist, ist ein freundlicher/niedlicher Blick und dass sie ein bisschen knuffig sind.

Wie viel Zeit nimmt das Häkeln in deinem Alltag in Anspruch?

Es vergeht eigentlich kaum ein Tag, an dem ich die Häkelnadel nicht in die Hand nehme. Ich häkle dann zwar nicht in einem Stück durch, aber wenn es gerade passt, dann schwinge ich die Häkelnadel. Ein paar Stunden kommen da an manchen Tagen schon zusammen.

Kannst du auch stricken?

Mit der Häkelnadel komme ich besser zurecht, aber Stricken zu lernen steht ganz oben auf meiner To-do-Liste. Die passenden Stricknadeln liegen sogar schon bereit.

Hast du einen Lieblings-Häkelspruch?

Mit Wolle ist es wie mit Schokolade: Ein Knäuel ist nie genug …

Dein ultimativer Häkel-Tipp:

Lese dir eine neue Anleitung, bevor es losgeht, einmal gut durch. Oft enthalten sie viele wertvolle Tipps und Tricks. Wenn es nicht gleich beim ersten Mal klappt, dann gebe nicht auf. Probiere dich aus, übe weiter und verliere nicht den Mut.

Dein erstes Häkelstück war …?

Ich glaube, es war ein einfaches Tuch und mein erstes Amigurumi war ein kleiner Hase.

Welche Wolle von Gründl gefällt dir am besten und warum?

Für dieses Projekt habe ich die Cotton Quick ausprobiert und finde sie sehr schön. Sie hat einen zarten Glanz und sie lässt sich sehr gut verhäkeln. Auch die Farbauswahl gefällt mir richtig gut.

Wo findet man weitere Anleitungen von dir?

Meine Anleitungen findet man bei Etsy und auch bei Crazypatterns.

Alles, was du den Lesern sonst noch mitteilen möchtest:

Ich möchte noch einmal Danke sagen. Danke an das tolle Team von Gründl. Ihr habt es möglich gemacht, dass ich diese schöne Anleitung für euch entwerfen durfte. Ich bin so glücklich und fühle mich immer noch total geehrt, dass ihr mir diese tolle Kooperation angeboten habt. Ein ganz großes Dankeschön geht auch an die lieben Menschen aus der Testgruppe, die mir immer mit Rat und Tat zur Seite standen und mich so toll unterstützt haben. Jeder einzelne von euch hat mir so sehr geholfen. Und an alle da draußen, die jetzt vielleicht auch überlegen eine eigene Anleitung zu schreiben. Traut euch und probiert es aus. Ja, es ist viel Arbeit, aber es ist auch total aufregend und macht so viel Spaß. Und ganz ehrlich, es ist ein unbeschreiblich tolles Gefühl, wenn du die fertigen Werke dann siehst, die nach deiner Anleitung entstanden sind.

Vielen Dank auch an dich, liebe Tina

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlichst bei dir bedanken, liebe Tina.

Vielen lieben Dank für dein Engagement! Dankeschön für deine liebevoll gestaltete Häkelanleitung und deine persönliche Geschichte rund ums Häkeln. Eines können wir bereits versprechen: Unsere kunterbunte Familie der Häkeltiere freut sich schon sehr auf dein niedliches Koala-Pärchen.



Hüpfe unbedingt auf ihr Instagram-Profil und lasse dich von ihren liebevoll gehäkelten DIY-Projekten inspirieren. Es lohnt sich!

Handarbeiten